Internationales Zürcher Tanzfestival 2015

18 September bis 03 Oktober 2015

Schon zum fünften Mal heisst es diesen Herbst im Fabriktheater YEAH YEAH YEAH! Das autarke, intime Tanzfestival zeigt sinnliche, humorvolle und abgründige Juwelen der vielfältigen Tanzszene Europas, der Romandie und Zürichs. Es wird rockig, es wird lustig, es wird ergreifend, es wird verwirrend!

OPEN STAGE

TanzLOBBY IG Tanz Zürich

Fr 18. & Sa 19. September, 19 Uhr, Fabriktheater

OPEN STAGE ist eine von der TanzLOBBY IG Tanz Zürich neu initiierte Plattform, die keine Grenzen kennt. Die Tanzschaffenden entscheiden selber, was sie zeigen wollen. Alle Formen der Präsentation sind möglich: Work in Progress, Recherche-Arbeiten, Ad-hoc-Performances, Experimente. Alles!

Dieses unjurierte Gefäss erlaubt lokalen Zürcher KünstlerInnen, neue Ideen frisch von der Leber weg und ohne den Anspruch an eine fertige Arbeit zu präsentieren. Das Publikum wiederum wird mit Neuem überrascht und erhält einen lustvollen Einblick in die unterschiedlichsten Arbeitsweisen.

Weblink

UP

Cie Trefeli & Winter (Genf)

Fr 25. & Sa 26. September, 20.00 Uhr, Fabriktheater

Als Gegenpol zur internet-, smartphone- und tabletsüchtigen Generation Y, die sich selbst in eine physische Isolation verabschiedet, greift «UP» den alten Traum des Fliegens wieder auf und lädt das Publikum zu einem beflügelten und beflügelnden Abend ein. Durch ein inspirierendes Figurenvokabular und verspielte szenische Einfälle heben die sechs Tänzer ab und versetzen den Zuschauerraum in Schwingung.

Dem ungarischen Choreografen József Trefeli und dem Waliser Mike Winter ist ein witziges und erhebendes Stück gelungen. Durch die halb geöffnete Tür ihres Kinderzimmers lassen sie uns beobachten, wie aus kleinen Buben grosse Flieger geworden sind.

Credits

Konzept / Choreografie József Trefeli & Mike Winter  in Zusammenarbeit mit den Tänzern Tanz Leif Firnhaber, Gyula Cserepes, Dávid Mikó, Amaury Réot, Carl Staaf, Mike Winter  Musik Charles Mugel  Licht Laurent Junod Kostüme Toni Teixeira  Fotos Gregory Batardon Administration Cie Jósef Trefeli, Paquis Production, Laure Chapel  Koproduktion adc Genève, Dampfzentrale Bern, Teatro Dimitri Verscio, eviDanse, Théâtre du Passage Neuchâtel, Performa Festival Lozone, Théâtre Sévelin 36 Lausanne, Südpol Luzern, Rote Fabrik Zürich, Tanz in Winterthur, im Rahmen des Veranstalterfonds / Reso – Tanznetzwerk Schweiz  Gefördert durch Pro Helvetia und der Ernst Göhner Stiftung

Koproduktion und Residenz: Association pour la Danse Contemporaine - adc Geneva, Switzerland, Pôle Sud CDC Strasbourg, Théâtre du Marché aux Grains, Bouxwiller, France & SüdPol Luzern, Switzerland

Residenz: Théâtre Sevelin 36 Lausanne, Switzerland

Gefördert durch: DC Département de la Culture of the City of Geneva, Loterie Romande, the Swiss Arts Council Pro Helvetia, Pour-cent culturel Migros, Ernst Göhner Stiftung, Fonds des Intermittents, SSA 2014 sponsorship for choreography, with the support of the Swiss Dance Collection – video documentation prize.

In Kooperation mit: adc-Genève, Dampfzentrale Bern, Teatro Dimitri Verscio, eviDanse, Südpol Luzern, Théâtre du Passage Neuchâtel, Performa Festival Losone, Tanz in Winterthur, Rote Fabrik Zürich, Théâtre Sévelin 36 Lausanne in the framework of fonds des programmateurs / Reso-Réseau Danse Suisse. With the support of Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung.

Dauer 60 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets Weblink

Sons of Sissy

Simon Mayer

Sa 26. & So 27. September, 18 Uhr, Gessnerallee

Der österreichische Bauernbursch Simon Mayer, der uns letzten Winter mit seinem Solo «SungBengSitting» vom Hocker riss, ist nun mit einem Gruppenstück wieder in Zürich. Im Fokus steht der Kosmos von Traditionen, Volkstänzen und volkstümlicher Musik, aus dem Simon Mayer ursprünglich stammt. Auf experimentelle Weise bedienen sich die vier Performer und Musiker traditioneller alpiner Livemusik, diverser Gruppentänze und ritualistischer Praktiken. Sie befreien diese von Konservativismus und Konventionen und etablieren eine neuartige Fusion aus künstlerischen Neuinterpretationen und temporären sozialen Bedeutungszuschreibungen.

Credits

Idee, Choreografie, Performance & Musik Simon Mayer Performance, Musik Matteo Haitzmann, Patric Redl, Manuel Wagner Klangkörper und Spezialinstrumente Hans Tschiritsch Bühne und Kostüm Andrea Simeon Licht Martin Walitza Ton Rene Ringo Grömer Künstlerische Beratung Frans Poelstra Produktion Sophie Schmeiser, Elisabeth Hirner Eine Produktion von Kopf hoch In Koproduktion mit brut Wien, Gessnerallee Zürich, zeitraumexit Mannheim, Tanz ist Dornbirn

Dauer 60 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets Weblink

Conditions of Being a Mortal

Hodworks (Ungarn)

Sa 26. September, 21.30 Uhr
So 27. September, 18 Uhr,
Aktionshalle Rote Fabrik

Nach der unverhüllten, radikalen Körperlichkeit des Stückes DAWN (2013) ist Adrienn Hóds neue Produktion physisch in eine Kette von Emotionen verwoben. Das Unterbewusste öffnet sich in der Trance, die sich aus den nie endenden Bewegungen ergibt. Splitter von Sexualität und impulsive Arien ringen miteinander in einem Spiel aus derbem, und doch raffiniertem Humor. Die Torsos reflektieren die persönlichen Geschichten der vier TänzerInnen und kennen dabei kein Tabu. Es ist ein Handel zwischen Himmel und Erde und ein Triumph über die Nüchternheit der Realität.
 

Die mutige und innovative ungarische Choreografin Adrienn Hód präsentiert in ihrer neuen Arbeit zusammen mit vier talentierten TänzerInnen einmal mehr ihre unergründliche Kreativität.

Credits

Performer Marcio Canabarro, Emese Cuhorka, Júlia Garai, Csaba Molnár Musikberater Zoltán Mizsei Berater Zsolt Sőrés Dramaturgie Ármin Szabó-Székely  Choreografie Adrienn Hód Musik Franz Liszt Gefördert durch Ministry of Human Resource (H), National Cultural Fund (H), Budapest City IX. district, New Performing Arts  Foundation (H), Workshop Foundation (H), S.N Cultural Center (H), OFF Foundation (H), Zagreb Dance Company & Art Centre Svetvincenat (HR)

Dauer 70 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets Weblink

A + B = X

Cie Gilles Jobin (Genf)

Di 29. & Mi 30. September, 20 Uhr, Aktionshalle Rote Fabrik

A + B = X ist eine Reise durch die menschliche Seele und eine Heilung des eigenen Körpers. Halb Mann, halb Frau, sprechen die Körper eine eigene Sprache, die uns zwar nichts sagt, aber alles meint. Verzerrung und Steuerung, der Körper als Gefängnis, der Körper als lebendes Kunstwerk.

«I am Me and Me is about Me» Franko B.

«Meine Arbeit basiert auf der Komplexität des menschlichen Verstandes und seiner Beziehung zum Körper, einer modernen Vision des Körpers. Dabei arbeite ich mit Nacktheit, weil sie die Kraft zur Suggestion hat und wie ein Kostüm funktioniert. Ich arbeite gezielt mit der Präsenz der Körper und mit der Vermischung der Geschlechter, die sich nicht in der Uniformität widerspiegeln, sondern als Quelle der Vielfalt und des Reichtums.» Gilles Jobin

Credits

Choreografie Gilles Jobin  Musik Franz Treichler and The Young Gods  Licht Daniel Demont  Tänzer Ruth Childs, Susana Panadès Diaz, Bruno Cezario  Filmauftritt Franko B, Ana Pons Carrera, Gilles Jobin, Nuria de Ulibarri  Filme Super-8 Gilles Jobin  Licht Marie Prédour  Ton Gilles Jobin Produktionsleitung Rosine Bey Produktion 2011 Cie Gilles Jobin (Genf) Gefördert durch Centre Culturel Suisse Paris, Loterie Romande, Festival Lattitudes Contemporaines Lille

Dauer 55 Minuten

Tickets Weblink

Last Plays

Lucie Eidenbenz (Genf)

Fr 2. & Sa 3. Oktober, 19 Uhr, Fabriktheater

LAST PLAYS von der Genfer Choreografin und Tänzerin Lucie Eidenbenz ist repräsentativ für das Genre des Grunge. Das Stück erlebt sich wie ein eindrückliches Rockkonzert, bestehend aus brennenden Gitarrenriffs, wütenden Stimmen und trance-artigen Schlagzeug-Beats. Eine Welt der Klänge, die die Welt der Gesten bewegt und umgekehrt. Wie schon Keith Richards sagte: «The rock’s easy, but the roll is another thing!»

Aris Bassetti von der Gruppe Peter Kernel liefert den einfahrenden Sound für diese elektrische Rockografie.

Eine elektrisierende Hommage an den Rock’n’Roll.

Credits

Konzept Lucie Eidenbenz Interpretation Adina Secretan und Lucie Eidenbenz Musik Michael Sauter, Aris Bassetti & the team Bühne/Licht Florian Leduc Ton Benjamin Vicq, Michael Sauter Produktion Brøcøliwald Koproduktion Théâtre de l’Usine Geneve, Festival de la Cité Lausanne Gefördert durch Stadt Genf, Kanton Genf, Lotterie Romande, Fondation Nestlé pour l’art, Ernst Goehner Stiftung, Fonds Mécénat SIG, Société Suisse des Auteurs, Fonds d’encouragement à l’emploi des intermittents genevois (FEEIG), Pro Helvetia – fondation Suisse pour la culture, CORODIS Residenzen Théâtre Sèvelin 36, ADC, L’Echangeur CDC Picardie, Le Galpon, La Comédie de Genève, CENC Genève, Tanzhaus Zürich

Dauer ca. 60 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets

AH | HA

VOETVOLK. Lisbeth Gruwez & Maarten Van Cauwenberghe (Belgien)

Fr 2. & Sa 3. Oktober, 20.30 Uhr, Aktionshalle Rote Fabrik

Fünf Körper treffen sich mitten in der Nacht an einem Ort ohne Namen. Im Rhythmus dieser Umwelt bewegen sie sich aufeinander zu, so wie Abfall sich manchmal in einer leeren Strasse ansammelt. Dieses Zusammenkommen entfacht eine unvorhergesehene Kraft und ergiesst sich in einer der aussagekräftigsten Manifestationen der Menschheit überhaupt: in Gelächter. Ein Gelächter, das während des Abends die gefährliche Sogkraft eines Rausches entwickelt.

Mit dem Stück AH | HA vertieft sich die Gruppe Voetvolk in ihre Erforschung des ekstatischen Körpers. Die Performance ergründet den Reichtum an plastischen Ausdrucksweisen des lachenden Körpers und zeigt dem Publikum dessen physische wie psychische Auswirkungen. AH | HA ist das Debütstück der Gruppe Voetvolk.

Credits

Konzept/Choreografie Lisbeth Gruwez Komposition Maarten Van Cauwenberghe Tanz Mercedes Dassy, Anne Charlotte Bisoux, Lisbeth Gruwez, Vicente Arlandis Recuerda, Lucius Romeo Fromm Stylist Catherine Van Bree Dramaturgie Bart Meuleman Licht Harry Cole Lichtassistenz Caroline Mathieu Produktionsleitung Liesbeth Stas Produktion Voetvolk vzw

Koproduktion Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, Next Festival, Theater Im Pumpenhaus, Théâtre d’Arras / TANDEM ARRAS-DOUAI, Dampfzentrale, Le Triangle - scène conventionnée pour la danse-Rennes, Théâtre La Bastille, Les Brigittines, AndWhatBeside(s)Death, MA Scène nationale – Pays de de Montbéliard and Troubleyn | Jan Fabre.

Gefördert durch NONA, Provincie Antwerpen and De Vlaamse Gemeenschap International Distribution: Key Performance

Residenzen Troubleyn | Jan Fabre, KVS, Les Brigittines

Dauer ca. 60 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets Weblink

JUNGLE

D.C.C.OMPANY

Fr 2. & Sa 3. Oktober, 22.30 Uhr, Tanzhaus

Die PerformerInnen kreieren eine Welt der Geister, der Halbtiere, der Träume, der Geheimnisse, des Begehrens. JUNGLE ist eine Bühne, auf der sich Charaktere zeigen und einladen, die bekannte Welt zu verlassen und in eine komplexe, nicht lineare narrative Struktur einzutauchen. JUNGLE ereignet sich als Ort der intensiven Liminalität und ermöglicht dem Publikum eine Reise, in der es von einer geglückten Selbstauswilderung erfahren kann, ohne gleichzeitig alle Differenzen in einer Zentralperspektive wieder aufzulösen. JUNGLE thematisiert direkt und verletzlich das Leben und Überleben unserer Generation.

Credits

Zusammenarbeit von Annina Machaz, Nils Amadeus Lange, Manuel Scheiwiller, Florentina Holzinger, Vincent Riebeek Dramaturgie Maren Rieger Video Yoo Sinae Koproduktion Tanzhaus Zürich und ARSENIC Lausanne Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Fondation Nestlé pour l‘Art

Dauer 60 Minuten

Hammer Kombiangebot!

Tickets

How was it for you?

OONA project | Marisa Godoy

Fr 2. & Sa 3. Oktober, 10 – 17 Uhr durchgehend, Gessnerallee

In dieser Recherche interessiert sich Marisa Godoy für das Erlebnis des Tanzpublikums während einer Aufführung. Sie versucht Informationen zu gewinnen, wie ZuschauerInnen auf Tanz reagieren. Dafür sucht sie Freiwillige, welche ihr 30 Minuten ihrer Zeit schenken. In den ersten 10 Minuten tanzt Marisa Godoy für die einzelnen ZuschauerInnen ein Solo, über das man im Anschluss 20 Minuten interviewt wird.

Die Showings für die einzelnen Zuschauer können direkt bei der Künstlerin gebucht werden.

Achtung, limitierte Plätze - first come, first served. Die Teilnahme ist gratis. Für weitere Informationen und/oder Anmeldung: marisa@oonaproject.ch | www.oonaproject.ch

Credits

Von und mit Marisa Godoy
«How was it for you?» ist Teil von OONA projects nächster Arbeit, die im März 2016 herauskommt. Eine Koproduktion mit Gessnerallee Zürich in Zusammenarbeit mit Tanzhaus Zürich  

Vorverkaufslink: Für weitere Informationen und/oder Anmeldung: marisa@oonaproject.ch | www.oonaproject.ch

Weblink

UNTITLED

PiccoliProduction

Fr 2. & Sa 3. Oktober, 17 Uhr, Probebühne 1 Rote Fabrik

«Untitled» eine performative Installation von PiccoliProduction 
In einem Ausstellungsraum ist ein Mann, dunkelhäutig, mit Gaffa-Tape an die Wand geklebt, als wäre er ein Kunstwerk. Was bedeutet dieses zeitgenössische Kunstwerk? Wer ist dieser Mann, der da an der Wand klebt? Das Kunstwerk birgt viele Wahrheiten in sich, jede möglich, aber keine gesichert.

Im Rahmen des Internationalen Zürcher Tanzfestivals Yeah Yeah Yeah zeigen PiccoliProduction die ersten Resultate ihre Recherche und laden zu zwei Showings ein.

Credits

Mit Simone Blaser, Bruno Catalano, Melina Seldes, Rakesh Sukesh und verschiedenen Gästen Produktion PiccoliProduction

Weblink

Tickets

RESERVATION
+41 / 44 485 58 28 und
fabriktheater@rotefabrik.ch

VORVERKAUF
www.starticket.ch

ABENDKASSE UND BAR öffnen eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

EINTRITTSPREISE
CHF 30.– / 20.– / 15.– (Kulturlegi)

KINDERSTÜCKE
Erwachsene CHF 20.– / Kinder 10.–

 
 

KOMBI-ANGEBOT

An folgenden Daten bieten wir zusammen mit der Gessnerallee und dem Tanzhaus ein Kombiangebot an.

FÜR CHF 30.– KANNST DU DREI STÜCKE AN EINEM ABEND ANSCHAUEN. YEAH YEAH YEAH!
 
Sa 26 SEPTEMBER 2015
Gessnerallee
Zürich
18 UHR
SONS OF SISSY – 
SIMON MAYER
Fabriktheater
Rote Fabrik
20 UHR
UP –
CIE JÓZSEF TREFELI
Aktionshalle
Rote Fabrik
21.30 UHR
CONDITIONS OF BEING A MORTAL – HODWORKS
Fr 2 OKTOBER 2015
Fabriktheater
Rote Fabrik
19 UHR
LAST PLAYS –
LUCIE EIDENBENZ
Aktionshalle
Rote Fabrik
20.30 UHR
AH | HA –
LISBETH GRUWEZ, VOETVOLK
Tanzhaus
Zürich
22.30 UHR
JUNGLE –
D.C.C.OMPANY
Sa 3 OKTOBER 2015
Fabriktheater
Rote Fabrik
19 UHR
LAST PLAYS –
LUCIE EIDENBENZ
Aktionshalle
Rote Fabrik
20.30 UHR
AH | HA –
LISBETH GRUWEZ, VOETVOLK
Tanzhaus
Zürich
22.30 UHR
JUNGLE –
D.C.C.OMPANY

Kontakt

Fabriktheater Rote Fabrik
Seestrasse 395
CH-8038 Zürich
+41 / 44 485 58 28
www.fabriktheater.ch
fabriktheater@rotefabrik.ch
Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gessnerallee Zürich
Gessnerallee 8
8001 Zürich
044 225 81 10
http://www.gessnerallee.ch
betriebsbuero@gessnerallee.ch

Tanzhaus Zürich
Wasserwerkstrasse 129
8037 Zürich
044 350 26 10
http://www.tanzhaus-zuerich.ch
info@tanzhaus-zuerich.ch